Quite a year, eh?

Many deaths all year around and we are slowly losing the older generation as was supposed to happen. Still, we aren´t as far ahead in biotechnology-research as I would like it to be. Still no partial immortality possible, which really disappoints me. I mean, I do not care for jetpacks and flying cars, but hell, I care for getting cybernetic implants!


Merry Christmas!

Because I am currently involved in other affairs only so much today.

To everyone of you, Merry Christmas. To those of you on the more anglo-saxon side, just try to think I wish this to you one day later. So, cherioo.


Deutsche Medien

Es ist doch wirklich nett von der Weltwirtschafts-/ und Bankenkrise, sich eine Auszeit für die deutsche Medienlandschaft zu nehmen. Immerhin haben wir so den Platz, um über den Herrn Wulff herzuziehen. Argh.



So, today I saw SMOKE, a movie adapted from a story by Paul Auster. I like Paul Auster, he writes good stories and I consider his City of Glass to be of highest quality among many. But SMOKE is not like these. I´ve come to build a certain expectation from Auster-stories. Absurdity, Life and the questions surrounding it, Conflicts between Man and Nature etc. These are well, in part missing in the movie. To say there is a plot would be stretching it.

The movie revolves around Auggie Wren, a 50something played by Harvey Keitel. Only, it really doesn´t. What it does, is revolve around Auggie and the people around him as he works in and for the Brooklyn Cigar Co. It´s summer of 1990 and in episodic tales we meet people and see a part of their life. How it currently goes. Many questions in this movie go unanswered and we never get to see many solutions, but to hope for these goes besides what the movie actually has to offer.

SMOKE was interesting to see, because it has this feeling of authenticity I am missing in many movies nowadays. You know, this feeling, like this could really happen. It feels human in that way. Unfortunately, there is much more to it, than I could fathom in one viewing, but I will restrict myself to that one and I advise others to do the same. The movie might be viewed on deeper levels, but at the same time leaves the viewer unsatisfied and further viewings won´t solve that. Not to mention, that I believe a certain level of pretentiousness to be in there, that is, within the movie. If anything, watch the ending. Auggies christmas story is worth a watch and the ending credits support that wholly.

If I were to give a single worded opinion, I´d say it is Ok.


The human animal?

Can it be so wrong to believe man still to be an animal? Man, at times, can be animalistic. But to be animalistic, means also, that there are times when he is not. An animal is at all times such, but man seems not to be. Because of his quality of self-reflection? Is man really beyond these base urge? Or is it but a mask he wears for others? 

Not to mix words, nor to mix different groups of thoughts. How much is changed by our perception and how much by our ..this is not important for the moment. Does man transcend the status of animal yet, that is the question. Is man an animal, so he must be taught and held as one. For if he is not, if he truly transcends this notion of being, then he must have become something different altogether. I wonder, where then did I err?


Wieder einer dieser Tage

Falls ich es nicht schon erwähnt haben sollte, ich kann die Tage an denen ich eigentlich nichts zu sagen habe, nicht ausstehen. Warte auf SWTOR-Headstart. Vertreibe mir die Zeit mit sehr sinnfreien Sachen. Wie üblich also. Ärgerlich.

Apropos, der Film "Arriety the Borrower" von Studio Ghibli ist sehr schön anzukucken. Optisch defintiv ein Genuss, als Film wohl eher was für die Kleinlinge, wenngleich nicht wie Ponyo für die ganz Kleinen. Ansonsten hab ich die Tage "Children who chase lost voices from deep below" gesehen. Fand ich auch ganz gut, wenngleich die Geschichte in manchen Aspekten sicherlich vorhersehbar wahr, die Message sowieso, und ich beim Gedanken an Agartha inzwischen eher an das von Illwinter denke.

Dabei kann ich noch erwähnen, dass ich momentan gedenke, mein Spielbericht vom Jahr des Feuers wiederaufzunehmen. Ich weiss bis heute nicht, was dazu geführt hat, dass ich den damals abgebrochen habe. Sehr frustrierend.



In die größeren Niederungen der Änderungsvorschläge und den abstrusen Vorstellungen von Merkozy muss es hier nicht gehen, das mag traurig sein, ist aber so. Bringt auch wenig, höchsten mich auf die Palme. Jetzt haben unsere Hirnzwerge aber endlich geschafft. 

Die Eurozone wird wirtschaftlich getrennt, verschiedene Staaten gehen in kleinen Cliquen eigene Wege und spalten so die Union weiter bis eines Tages das ganze Konstrukt über den Köpfen unserer Herren Administratoren zusammenbricht und alle sich wundern, wie das denn passieren konnte und welche Tragödie das wäre. 

Man mag vom Altkanzler Kohl ja viel halten, aber ich hätte mir gewünscht, dass er den Satz "Die macht mir mein Europa kaputt." wirklich gesagt hätte bzw. wenn er ihn gesagt hat, nicht dementieren würde. Denn genau das geschieht momentan. Eine Dekonstruktion des vereinigten Europas. Bis 2000 waren wir auf einem richtig guten Weg. 

Dann Schröder für inländische Probleme und die Merkel für die ausländischen. Kein Wunder dass sie sich den Westerwelle als öffentlichen Punching-Bag geholt hat. Besser als den Hampelmann kann man seine Politik ja garnicht kaschieren. 

Aber ich seh es ja schon kommen, bei der nächsten Wahl gibts dann wieder große Koalition, damit Merkel auch ja ihre 12 Jahre vollbekommt. Und jetzt krieg ich schon wieder einen Anfall wenn ich nur an diesen Schwachfug denke...gnaa gnaa gnaa...



So, I had the chance to see some interesting, some bad, some good movies. Let´s see.

We begin with LOVE. It´s an interesting movie, basically a sci-fi flick and a cast of only a few. But it´s also a metaphysical journey trough time and man itself. What loneliness does to us and means to all mankind. While psycadelic enough to be made in the 60s, I was reminded of HAL and a few select Hitchcocks, though the latter more in tone than in view, it still goes on to carry it´s basic message. So yeah, I liked it, but I do advise you to beware, it´s not for everyone.

Next up was the SPACE BATTLESHIP YAMATO. A sorta b-movie real-actor adaption of an older anime from 1974. Let´s be honest here, b-movie does not cut it. Stretched beyond all belief, padded into extinction, a friend of mine said while watching it, this movie not only goes trough all pathos but also doesn´t seem able to ever break out of its cliches. I mean, I know you have a basis from which to work from and there are concession to be made to the old crowd of fanst, but even in revising this stuff, I could see plot twists and ideas from a mile ago. And very often the movie has plot holes I could get a battleship trough with. Several times. The effects are ok at best, but definitely cheaper looking than they have any right to. It´s just sad, after watching I just know, this could have been so much better. Too bad then, it wasn´t.

So, we come to COWBOYS & ALIENS. Ford, Craig and Wilde play contemporary individuals during the late 19th century. 1873, if wikipedia was to be believed, the movie only ever indicated playing after the civil war. Anyway, I only had the chance to see the extended cut and while it was by no means bad, it also was a very boring movie at times. The premise seems to look for so much more. I mean, the landscapes fascinated me more, than anything the movies plot ever delivered. But Olivia Wilde was nice to look at. Too bad that scene didn´t last any longer. Still, it´s passable. It´s not really better than YAMATO above, but it has the better cast and the greater budget to speak for it. It´d give it a passable grade, if only because it has a certain kind of campy charm to it. Sorta like a really expensive trash movie. You know, this could have been awesome if made by Troma Studios.

Next up is FRIGHT NIGHT. A remake of an older movie from, I think the 70s or at latest the early 80s, this was one helluva good movie. You can just see Colin Farrell relishing the opportunity to play a badass vampire. Not a fairy like in Twilight but one intelligent, evil, predator. Awesome, and you should definitely watch this, if only to see Dr.Who get on as a fantastic bastard actor. It´s in fact quite intelligent. And if you ask me, but then who does these days..., anyway, after seeing this movie I am convinced that Christopher Mintze-Plasse is either immortal or stopped aging somewhere at 18 or 19. Given a few centimeters for growing up, McLoving looks almost EXACTLY the same. And once again a great opportunity for fun and game.

Last in todays entry is the newest Gosling movie DRIVE. This movie has a meta-level of it´s own, but that has to come later. Ryan Gosling plays an empty man. A stunt driver and mechanic at day and criminal getaway driver at night, his life changes once a woman comes into it. Granted, this time its a woman and child, but you know the drill. The thing about this movie, for me, was the way it was shot, the story was told and the music accompanying it. Great piece, too bad Christina Hendricks didn´t have more screentime (*RAWR*) bad good all the way trough. Definietly go see this, though I fear the movie might alienate some.


Das Problem moderner Finanzpolitik

Geh weg, das will doch eh keiner lesen.

So. Das die Politiker der führenden Industrienationen aus einem Haufen kopfloser Knilchkropfkakadus besteht, sollte für jeden halbwegs intelligenten Menschen keine neue Erkenntnis sein. 

Jetzt hör ich von einigen, ich weiss selber, wie leicht es ist, zu behaupten, wenn ich an der Spitze wäre, wäre alles besser. Ist aber auch Quatsch, weiß auch jeder, wäre ja nur anders wenn man an diese Leute tatsächlich herantreten würde, wie schnell die sich kleinmachen würden wenn die Verantwortung an sie getragen worden wäre. 

Andere wiederum schreien hier gleich "Systemfrage! Systemfrage!". 

Tja, auf einmal ist der heißgeliebte Kapitalismus als Wirtschaftssystem so wie alles Wirtschaftsweisen immer sagten, nämlich unmenschlich, schreien sie alle rum. Alternativen weiß keiner. Ich hoffe einfach mal, der wirtschaftliche Zusammenbruch und der technologische Fortschritt fallen in etwas terminlich zusammen. Würde das aus der Asche heben viel einfacher machen.

Apropos, au schön, wieviele auf einmal für quasi-diktatorische Wirtschafts- und Politikkontrolle sind, wenn es um die eigene Haut geht. Soviele insgeheime Nicht-Demokraten.

Ohje, Deutschland Deutschland, dank ich an dich, in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.


Star Wars The Old Republic

So, another day, another game. Bioware has risen to the challenge of releasing the next great star wars game, following their success with the game series Knights of the Old Republic I and II, they´ve decided to go for an MMO this time. While I only had the chance to play a bit during the weekend beta, my impressions so far are quite interesting. In a word, it´s good. Seriously good. But then again, it is also still an MMO. Will have to see till December, how it will fare, once out of BETA.


Die Moderne Rechtsphilosophie

ist eigentlich arschalt. Ich muss hier gerade lernen, dass noch Locke, Hobbes, Smith, Hume und Co. zusammen mit Kant HOCHAKTUELL sind. Über 300 Jahre her, seitdem nix neues. Ist das jetzt ein Zeichen allgemeiner Korrektheit oder sind wir einfach nur zu faul uns was neues auszudenken?


L.A. Noire

So, the newest Rockstar crime solving simulation. Or not, as you will drive like crazy, shoot gangsters and question witnesses about questionable circumstances and accusing them of lying, even if you have no idea, because you know, why not, it works. 

Still, let us work in the format, first the good, as last time:
  1. Facial animations are awesome. You can almost always tell the actor behind the face and it really really looks the case. Great!
  2. The cases are interesting and diverse. Very often you find yourself between thinking really hard about wether or not the one you call into question is really the criminal and about the circumstances.
  3. The City of Angels feels fucking alive, all this stuff happening outside, like world living.
  4. Each episode feels like I´m watching good ol´Perry Mason, only without Perry and the judge etc. Still, I like it.
  5. Music is nice, dialogue is interesting, the way the game ranks your score is apt to tell how good you are.
But of course, behind everything else, there is also the bad.
  1. While the faces look good, the rest of the game does not so much. GTA 4 looked much better, all the while being 3 years older.
  2. The cases are convoluted. Very. Several times I was wondering in the latter cases, who was doing what and why.
  3. Several of the logic puzzles in interrogating witnesses and accused are ... moon logic. Several times I have known thank to "Guide Dang it" that witnesses lied due to proof lying around somewhere while being obscure also having no connection to anything whatsoever. Which is really stupid, because those things you want to ask about or need to think for logical conclusions can´t be reached, meaning you will miss several cases or screw them up because.
  4. The difficulty is all over the place. Due to the DLC cases being inserted into the game, the difficulty jumps like hell. Going from an easy traffic case to the question of the argentinian ambassador car is like giving an analphabet a book telling him "You can do this!"
  5. Mechanics-wise the game gets old very fast. It´s always going around, looking for clues, talking to witnesses, accusing them of lying, and charging them with something. Duuuullllllllllll...
  6. You can NEVER defy your station commander, not matter how idiotic the supposed reason is about which you wish to speak up.
  7. Cole Phelps has no personality, nor a real arc. You are supposed to learn about him from short flashbacks from the war and his talks with his colleagues. But since you never see Phelps anywhere else than at work and you only guide his instinct, not his character really, he forever is distant from the player. I was suprised as hell when he suddenly spoke about having a wife and some cases later he said something about kids. What the hell. How are we to sympathize with this stuck up bastard if we can´t get to know him?
  8. The car and on-foot controls are bad. Really really bad. On foot Cole is navigating like he walks on a minefield and the cars all drive like a bizzaro porsche.
  9. The 40 sidequests are purely filler. Absolutely pointless it seems, after 3 I could go on no more with them. Been ignoring them ever since.
Still, in conclusion, not unlike Skyrim, I like LA Noire, because it has that typical Rockstar Vibe we all know and love. Also, I´m a sucker for criminal shows, as long as they are not CSI BlaBla.


Elder Scrolls V - SKYRIM

So...the newest Elder Scrolls Game is out. And as many of you mighthave guessed, I am pretty intrigued.
Lets make  this easy, I am going to list of the good and the bad:

The Good:
  1. Graphics look good and are still playable even on severely old machines
  2. The new leveling system works mightily fine, if abuse is self-prevented
  3. The World feels kind of alive, not yet Ultima VII style, but they are on their way

Now, about the bad:

  1. AI. Maker is it dumb, several times I was able to pick them off with my bow despite standing in plain view
  2. The Interface is atrocious for a pc-game. Simply a no-no Bethesda, big minus
  3. The procedurally generated quest-system is nice in theory, but kind of pointless
  4. The fighting continues to feel hamhanded with the way the game goes about it.
  5. Magic, used correctly, is way overpowered.
  6. Leveling-scale system. Not as bad as Oblivion, but still, I do kind of hate it. I really don´t want to find daedric armour in every other bandit cave, you know.
  7. Crafting system flawed. Many of the crafting choices are too easily obtainable and make the loot acquirable pretty much pointless. Basically it goes like this: Why go questing, when my craft armor is way better?
  8. Once again, merchants are pretty much piss-poor. If you are able to have a house in Solitude (25k gold btw.), then why is your daily gold set at 500 or 750 gold. The player can´t even sell basic loot at that level.

Now, you might think that I am bascially thrashing on this game, but you should already be aware of the fact, that I am very much entranced by it. Basically, even with its flaws, it will keep on being awesome. I know it isn´t GOTY, as this role is clearly cut out for The Witcher 2, but I´ll be damned, if SKYRIM isn´t at least second best.

Oh, and names are untranslatable. I mean, come on guys, the german translation is hilarously bad.


"Jetzt wird in Europa Deutsch gesprochen"

So ein Zitat von Volker Kauder, CDU-Politiker vor kurzem. Durch diverse Kommentare online weiss ich bereits, dass ich nicht der einzige bin, der bei einem solchen Kommentar Bauchschmerzen bekommt. Herr Kauder, schlagen sie mal bitte ein Geschichtsbuch auf und überlegen sie dann nochmal, ob das so richtig formuliert war. 
Davon ab, dass der dahinter stehende Gedanke, dass Deutschland Vorbild für Europa sein soll, ein trauriger ist, weil er fehlgeht. Das "deutsche" Modell, dass unter Merkel praktiziert wird, ist nicht erfolgsversprechend und wird unseren Staat auf Dauer nur schaden. Aber das ist ja nicht wichtig, wichtig ist nur, dass weiterhin populistisch argumentiert und gewettert werden kann, nicht war, Herr Kauder?


Still in the North

So, I wanted to write something about Skyrim today. I won´t, for any matter, because I am still playing. And I fear it will go on for quite some time now, despite the fact that I can participate in the Star Wars Old Republic Beta Weekend and LA Noir is still waiting on me...damn. Oh well, back to Skyrim....


New Qualities

Modern times have seen a rise in extremist ideologies. Especially the past few years and the current economical developments have shown people more and more aligning themselves to the right extremist factions of Europe, possibly northern America as well, but I am no expert for transatlantic politics. How and why I hear many ask. While I do have my suspicions, the situation needs patience. 
And I need more time for something sensible to write here. 
Besides, my time is currently divided between the new Elder Scrolls game and LA Noire. Haven´t even begun to touch Arkham City. And the coming weekend sees the first beta days for The Old Republic for me. So we can throw Star Wars in there. Damn, I need more time.



Vor meiner Fensterbank ist soviel Nebel draussen und die Umgebung so tot, dass ich glatt glauben könnte, dass ich in Silent Hill wäre. Fehlt nur noch das charakteristische Feuerwehrhorn im Hintergrund. Andererseits, in Nächten wie diesen, wo man schon fast mit Nebelschlussleuchte fahren muss, kommt man sich auch schon vor, als würde man in Mörderhausen unterwegs sein. Uuuahhh.

Historical Absurdity

Man does not learn. History is doomed to repeat itself. Always? Perhaps. But even so, the question remains, when this would be the case. It is my belief, that history cannot be stopped. What can be done with it, however, is delay it. Every time in our own lifes we are able to delay the inevitable. And maybe, just maybe, in time, humanity can break its own cycle. 

Take note, I do believe in several basic formulas that can be named, but their expression in time changed, not to mention of new schemes being created with times marching on. No, there was and never had been a past-ages high technology civilization dying on Atlantis. Now get lost.

Revisiting Blade Runner

So, it seems Ridley Scott has finally agreed to "helm" a new Blade Runner project which he most likely will also direct. The scriptwriter he is currently looking for and production has been supposedly underway for some time now. I know that Ridley Scott is not the worst director I can find on this world, and most likely, as he said, that he won´t revisit old characters, this will not be a direct sequel, but why do I have this feeling of dread coming on?


To the Moon

Seldomly I find good writing in videogames. Obsidian Entertainment sometimes makes it happen with some of their games, but those are gems and nuggets you have to search for in a mountain of crap. 

Not so with this Indi gem which I can only tell everyone to support wholeheartedly. Not only is the story good, it´s also written in a good way and really made me pull on my hankerchief this time. You know, this is the kind of adventure game I can get behind. 

Great music, good storytelling, and compelling writing. Who cares it´s in 2d, frankly.

Seltsame Informationen - Strange Info

Dinge die ich dank Blogger über meinen Blog inzwischen weiß:

Mit diesem habe ich bis heute 521 Einträge verfasst.
Die Top 4 der Suchbegriffe die zu meinem Blog führen sind 
4. Uthars Pforte
3. Mutterschaftsglückwünsche
2. Arbeitmotivation
1. Leslie Nielsen 
Während ich ja Nr.4 aufgrund des Bezugs zum Rollenspiel noch verstehen kann, hat mich Nr.3 von den Socken gehauen, ich meine, wann hab ich denn darüber mal was geschrieben, das es Leute so zu mir führt?! Nummer 1 wiederum stimmt mich traurig. Ich mochte Mr.Nielsen.

Ca. 55% aller Besucher finden über Google zu mir, 20% über Bloglinks die das Urheberrecht verletzen und die restlichen 25% über verschiedene Einzellinks, von denen ich noch nie gehört habe.

Ungefährt die Hälfte aller Seitenaufrufe geschehen in Deutschland, dicht gefolgt von 33% aus den USA, 7% aus Russland, 4% aus Österreich der Rest verteilt sich Brasilien, Indonesien und andere Staaten. Hätt ich jetzt garnicht erwartet. Eine recht kultige Menge an Lesern quasi.

Etwas mehr als 1/3 von euch verwendet noch den Internetexplorer, knapp unter 1/3 dann Firefox und der Rest teilt sich dann auf Chrome, Opera und Sonstiges auf. IE? Wirklich? Heutzutage noch? Hmm, hat wohl doch noch eine marktbeherrschendere Stellung als uns viele glauben machen wollen.

Über 75% von euch verwenden Windows. Dann noch 10% Android-Systeme, unter ferner liefen haben wir dann diverse Macintosh und Linux-Variationen. Das mit Windows verstehe ich ja noch, Android bezeichnet wohl die Smartphone- und Tablet-Leser.

Die häufigsten Seitenaufrufe geschehen bei Nachrichtenposts, dicht gefolgt vom Jahr des Feuers. Dann wiederum fernab vom Schuss liegen Geschwafel und co.

And now for the non-germans among you:

Including this post, I´ve written 521 entries till today.
The Top 4 search entries leading to the blog

4. Uthars Pforte [Uthars Gate; P&P-Roleplay connection from The Dark Eye]
3. Mutterschaftsglückwünsche [Pregnancy well wishes]
2. Arbeitmotivation [work motivation]
1. Leslie Nielsen 
While Nr.4 might go because I´ve written alow about The Dark Eye in the past years, Nr.3 made my day, so to speak. I mean, really, when have I ever talked about pregnancy? Nr.1 makes me sad. I liked Nielsen.

About 55% of people find the page with google, 20% going trough blogs which are ... well...let us say copyright is no concern for them, and the rest, about 25% come from very different links I´ve never even heard of.

About half of all page views comes from germany, a third from the US, then we have some 7% from Russia (with love?), 4% from Austria (what? why? how? I´m bloody prussian, you guys read my entries?!)  and the rest comes from places like Brasil, Indonesia, Singapore and several other places across the world. I am still trying to decide how much of that is from bots and real people..

A bit more than one third of the readers still uses IE, a bit behind one third for the Firefox and the rest goes to Chrome, Opera and "Among others...".

More than 75% of you folks use Windows, 10% read with some sort of android system and the rest is divided among Mac and Linux. Huh..

Most page views come to the news postings, and immediatly behind we have the roleplay entries for the Year of Fire (hmm, more fitting might be A Year in Flames or something like that...) and very far off are those having me talking endlessly about some BS and stuff.

Now you know. And knowing is half the Battle.


Angriff der Aliens aus dem All

Nach über einem halben Jahr heute endlich mal ein Probespiel mit 5 anderen Teilnehmern absolvieren können. Muss gestehen, ich war sehr positiv überrascht. Dafür, das eine Partie nur knappe 40min mit 6 Spielern gedauert hat und die Spannung an manchen Momenten sicherlich recht groß war, davon ab, dass wir alle viel Spass hatten, oder es zumindestens so schien bei den anderen, kann ich nur sagen, dass ich dem Spiel gern die Marke Gut bestellen kann. Es ist schnell, einfach zu spielen, offenbart ungeahnte Tiefe in der Notwendigkeit, deine Mitspieler zu lesen und die gewitzte Portion Glück. Und auch wenn ich letztlich an der Scheibe meiner defekten Raumkapsel weinend zusammengebrochen bin, kurz bevor ich vom Alien-Mitspieler gefressen wurde, war es insgesamt sehr gelungen. Daumen hoch und für 20€ gerade noch ein akzeptabler Inhalt. Wenn nur der beknackte Name nicht wär...


Adversity and Conflict as Means of Cultural Development

"A culture´s teachings and most importantly, the nature of its people, achieve definition in conflict. They find themselves, or find themselves lacking"

Ich denke nicht, dass ich dem zustimmen kann. Eine Kultur, die ihre Ausdruck im Konflikt sucht und ihn somit erhebt, erliegt ihrer eigenen Hybris dadurch, dass sie der Stagnation, der sie zu entfliehen gesuchten, im Konflikt wieder begegnen. So sind sie, im Begriff der Entwicklung ebenso steckengeblieben wie jene, die in ihren Augen sich davor sträuben, diesen Werten und Gedanken nachzugeben. Es erinnert mich an die Bakufu-Zeit Japans.


Griechische Tragödie?

Die Ereignisse in und um Europa und Griechenland machen mich eigentlich nur noch traurig. Während die Presse sich damit überschlägt, den griechischen Staatschef als Vollidioten hinzustellen, beginnt dort bereits die politische Klasse mit den Gedanken, wie man die eigentlich selbstmörderischen Sparpläne umsetzt, über Maßnahmen nachzudenken, Koalitionen und ähnliches zu bilden. Der Chef wird derweil zum Rücktritt gezwungen nachdem Papandreou bereits das Referendum abblies. 

Es amüsiert mich unheimlich, dass aufgrund 2er Gegner der direkten Demokratie, Madame Angela und Monsieur Nicolas, wie Focus Online sich nicht entblödet zu erzählen, Griechenland ihre Form von Demokratieverständnis aufzuzwingen. Man weiß ja schon, was Merkel und Sarkozy vom Volk halten werden, Berlusconi hats wenigstens schon ehrlich gesagt, bei den beiden muss man es zwischen den Zeilen lesen. 

Ich sag ja, Europa, ein Trauerspiel. Und die Leute fragen mich, warum ich immer so pessimistisch bin.



Es fasziniert umheimlich, die täglichen Stimmen über Griechenland zu lesen, in der Landschaft von Le Monde bis zur Augsburger Zeitung kabbeln sich die Kommentatoren darüber, ob der griechische Staatschef wahnsinnig geworden sei und das Land und damit die Eurozone unbedingt in den Abgrund stürzen will. Insbesondere die armen Märkte, die Börse und natürlich die Anleger werden beschworden. 
Ein Trauerspiel in mehreren Äkten, Kinners. 
Ein Volks-Referendum zur Bankrotterklärung (quasi) des Staats ist der einzig richtige Weg, diesen Quark überhaupt noch politisch zu legitimieren. 
All die Kommentatoren scheinen zu vergessen, dass Politiker in erster Linie dem Volk und der Verfassung dienen, nicht den Märkten. Dazu kommt noch, dass all jene, die jetzt rumheulen, entweder dieser klaren Tatsache sich verweigern oder schlicht ignorieren. Von der BILD-Zeitung habe ich das erwartet. Von Le Monde nicht. Ein beschämendes Zeugnis moderner politischer Kommentatoren.


Law - Humans

About the alignment of humans, ever since the earliest DnD-rules it was written for humans:

"Humans are a race with the most diverse of all aligments. The best and the worst can be found among them."

Indeed, this morning we worked with a few cases of criminal law. Humans can be disgusting bastards.


Visions of Aftermath

For all matters not cheap, but I´ll be damned if I haven´t just gotten an awesome deal. For years I was looking for this game and now finally, this november, I will be able to hold a true and aged copy of this piece of gaming history in my hands. Now, of course I won´t be able to use the floppy disks enclosed within, but then again, I would be more afraid of them being damaged in the process of being used. Who knows, once it arrives, I shall give you all a report on the game and why I like it so much, wether you want it or not .....mwhahahaha


News Part XXIII

So, we wander off in hopes of help from the chinese money reserves, while Italy breaks down immediately after economic talks and pays up. HP has kicked the Apotheker and retains the PC-business aspect (finally!) and in Bavaria people fear for their lifes while killers wander around in Augsburg, yet not brought to justice. In Britain princesses are now positioned at the same height as princes in succession law, I feel distinctly remembrance to Crusader King coming up, meanwhile a islamic nutcase fires at the US-American embassy in Sarajevo. Also, Microsoft tries to present itself as an innovator in it´s own right and many journalists laugh. Bunch of nitwits forget that innovation also needs money behind the idea, otherwise every innovation is dying in its birth place. Oh well.


Der Hassprediger

Gerade das volle Stück "Der Hassprediger" auf Youtube gesehen. Geniales Stück, der Kabarettist ist wundervoll böse, eine andere Art von Kabarett als ich das bisher von Pispers und Co. gewöhnt war.

Kann ich jedem nur empfehlen.


Beat the Beat!

Not so important to have missed yet another self-claimed date in my calendar, when another article in this blog should have gone online, I shall now resume functionality, as far and as wide as in as much as I can help myself to do.

Did I ever tell you about Bastion?

Awesome game. If I did tell you, let me remind you of how awesome it is, by saying, that I am currently revisiting those memories from a few months back thanks to a soundtrack compilation made from it.

Also, I am still awaiting the release of the newest Batman game, wondering why we can´t get a Superman/Thor/CaptainAmerica-Game that is just as good as it seems this new one will be or the previous one was.

Also, the new Syndicate looks like it might be fun to play, but at the same time it seems the designers completely missed the point of Syndicate in their way to Shooter-Heaven.

Still haven´t given The Missing Link, the newest DX3-DLC a whirl, but then again, I could care less for it. Did however give the new Dragon Age 2-DLC a go some days ago, you know, Legacy and Mark of the Assassin. Was ok, but nothing great and sure as hell not groundbreaking or as good as many might claim. The stealth mechanics for the second were nice, the way Bioware continues to make us wait for chapter 4 of DA2 is not however. And I still have yet to preorder StarWars-TheOldRepublic, I really should get to it before it turns December 20th.  

Alas, life would be easier, if I had gotten meself one of those gambling successes I so do desire, but then again, what is life if not a journey of misdeeds, ay.

Be seeing you.


Night falls over town

It´s quite dark out there already. Still not at home. Fucking cold at night, weather reports tell of -1°C in some places. FUCK. It´s autumn, damnit, not winter. How do I deserve this, eh?

News still go on about the greeks. Poor people now have to pay for their governments incompetence, as will the whole eurozone for the incompetence of their own. Well, you get what you sow.

eBay still makes millions. Not sure they deserve this but who am I to judge, eh...

In Best Korea people are starting to finally get out of the damn country, starting a movement not unlike the east german one in the 1950s. Unfortunately for Kim, he already has the wall with guards and stuff. On the other hand, South Korea would not even want their neighbour to collapse, because the cost to get them up to speed would be in the hundreds of billions. And the PRoC would be furious as well, as their last puppet state would finally collapse.

I know there are other thins going on at the moment, but mostly I do not care.
For example, I´ve not even laid hands on RAGE, Hard Reset or any of the other stuff in these last fews months. Instead I am out replaying Morrowind or KOTOR2 for the coming Old-Republic Release. I am quite vexed by it. Oh, it´s going to be nice. If I can get my internet connection to cooperate with me for it, that is...


Well,... FUCK!

Wiedereinmal zeigt sich, dass, selbst wenn es elendig viel zu schreiben gäbe, ich nicht in der Lage bin, etwas zu schreiben. Der Oktober wird als einsames Mahnmal an meine Unzuverlässsigkeit stehen müssen, ärgerlicherweise. So verbleiben wir für den Moment erstmal damit, dass eine Lücke existiert, eine Lücke, die ich hoffe, in der Zukunft irgendwann überbrücken zu können. Ob, und wann mir das gelingen mag, kann ich nicht sagen. Wenden wir unseren Blick ab, es gibt sicherlich andere Dinge zu besprechen und zu bereden denn meine eigenen Unzulänglichkeiten.

Die Politik will weiterhin eine Frauenquote in den Chefetagen. Wiedereinmal erhebt sich die Chimäre, die sich Political Correctness nennt. Indem wir zwangsquoten einführen würden, wie so manche von den Idiotinnen in der Politik verlangt wird, verlangen wir, dass weniger kompetente Individuen ihre Chance auf Ambition und Aufstieg verschlossen wird, weil man gezwungen wird das jeweils andere Geschlecht zu nehmen. Zwangsquoten sind eine dämliche Sache durch und durch. 

Es geht mir nicht darum, dass so manche Gruppierungen am liebsten unter sich wären und deswegen keinerlei Kompetente Andersgeschlechtliche Exemplare hineinlassen, aber es durch Zwang zu versuchen wiederrum widerspricht den eigentlichen Prinzipien, davon ab, dass es nicht die Aufgabe der Politik ist, sich darum zu kümmern. Aber das gilt für viele Bereiche des Modernen Lebens, wo der Staat in meinen Augen nichts zu suchen hat und die Politiker/innen sowieso nicht, aber trotzdem versucht man sich darin einzumischen.

Hab ich schon erwähnt dass meine bisherigen Ambitionen auf der Strecke geblieben sind? Nein? Auch gut, bleiben wir dabei, dass ich es lasse.Meine Gedanken sind ... leer. Nicht ohne Inhalt, aber einfach frei von ... Bedeutung. Wie seltsam. Zen. Man gebe mir einen Glückskeks.Nach der Runterstufung von Griechenland, Irland, Portugal und Italien soll nun auch Frankreichs Kreditwürdigkeit in Gefahr sein. 

Ich frage mich wirklich, wer noch immer glaubt, dass die Rating-Agenturen auch nur einen Schuss Glaubwürdigkeit verdient haben. Den einzigen Schuss, den diese Leute verdienen, ist der aus einer Schrotflinte! Ich kann es bald nicht mehr hören, und derweil lamentieren die einen, dass unsere Politiker ja ihre Lösungen nicht akzeptieren, wenn der Rest lamentiert, dass an unserer Regierungsspitze Leute sitzen die von ihren Ämtern keine Ahnung haben und über Dinge entscheiden die sie selbst nicht verstehen...gnaaa...

An anderer Stelle überlegen deutsche Bundesländer erneut, Steuersünder-CDs zu erwerben. Wirklich, es ist doch die Frage zwischen Pest und Cholera. Macht sich das Bundesland strafbar, indem es den Spitzel eine halbe Million bezahlt für eine CD auf der dann möglicherweise, es ist ja nicht garantiert dass!, auf der dann möglicherweise Daten von Steuersündern sind oder lassen sie es sein und verhindern somit, dass solche Bastarde ihre Belohnung bekommen, verlieren aber auch ein weiteres Handhabe gegen "Steuersünder". 

Was zum Henker ist eigentlich ein "Steuersünder"? Ist Steuerzahlen jetzt Religion, oder was? Steuerflüchtling kann ich noch verstehen, nachvollziehen und akzeptieren. Aber Steuersünder? Deutschland Deutschland, denk ich an dich in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht...

Währenddessen diskutieren und erklären uns Psychologen allerhand Gründe warum die Leute vor den Börsen demonstrieren gehen. Jeder hat eine andere Erklärung, oftmals können diese auch gegensätzlich sein. 

Idiotisch, denn es zeigt nur, dass sie eigentlich keine Ahnung haben, warum diese Leute gegen die moderne Sklaverei des Kapitalismus demonstrieren können, wo dieser doch dass Allheilmittel der Welt sein soll...man merkt schon wo die kleinen Verräter und Dolchträger dieser Welt sitzen. Herrje...

Kuckt mal Kinder, eine Textwand. Cool.


Time flies when you´re having fun

Nun. Manchmal. Das würde ja eigentlich implizieren, dass ich es mag, nichts zu tun. Aber...so faul bin ich garnicht! Nun..okay, doch, schon faul, ja, aber sooooo faul? Ne ne ne, sicher nicht. Meistens. Nicht so richtig, wo ich hiermit eigentlich hinwollte, aber egal.

Nun. Die Zeit vergeht und du sitzt hier und wunderst dich, oder besser gesagt, ich vermute mal die meisten von euch wundern sich garnicht so sehr, wo denn das Update bleibt. Es bleibt jedoch bei meinem Wundern darüber, ob ich überhaupt etwas habe, dass ich euch erzählen kann. Etwas, das es wert ist, erzählt zu werden. Und genau da bin ich mir unsicher. Ich könnte über Gerechtigkeit nach Aristoteles reden, darüber, wie Otto Kirchheimer sozialistische Staaten betrachtet oder die russische Revolution. Aber das will ich garnicht, davon mal ab, das das vermutlich auch nicht ist, weswegen ihr am lesen seid, ne ;)

Naja, die neue SerienSeason hat begonnen und ich kucke How I met your Mother und The Mentalist, Staffel 7 und 4, respektive. Ersteres begann langsam und ist noch nicht ganz wieder aufgelebt, ich glaube aber fest daran, dass die Staffel, da dies die letzte sein könnte hintergrundtechnisch, noch aufleben wird. Letzeres wiederum hatte einen eigentlich guten Start, dem es dem Ende der letzten Staffel zu verdanken hatte und prompt in den Wind schoss. Eher traurig, da ich fand, dass man aus dem Ende in dieser Staffel vielmehr machen könnte, und ich von der jetztigen Resolution eher enttäuscht war. Aber ich weiss, dass ich mich überraschen lassen sollte, wie es in den kommenden Wochen weitergeht. Ich bleibe gespannt, ob sie sich davon fangen und besser werden.

Was Filme angeht, kann ich auch nicht soooo viel sagen, da ich die Tage endlich Teuflisch gesehen habe und den zwar recht witzig fand, besonders den ersten Wunsch, aber auch typisch klischeebehaftet, aber gut, das scheint ja notwendig. Der zweite Film, The Black Death mit Sean Bean als Ritter  und einem mir unbekannten Schauspieler als Gelehrtem und späteren Inquisitor war eher enttäuschend, wenngleich ordentlich dreckig, wie man sich die Zeit immer wünscht, obwohl sie es so nicht war. Na, und mehr gabs dann auch nicht, da ich auch so kaum Zeit finde, was zu kucken.

Und das, obwohl es gelogen wäre, zu behaupten, dass ich die Zeit nicht hätte, ich verschwende sie nur in vollen Zügen, so zum Beispiel mit einem wieder installierten Neverwinter Nights 1. Und klar, das viel gepriesene Dead Island oder Space Marine liegt unbeobachtet in der Ecke.

Ist natürlich nicht das einzige, ich hab immernoch nicht A Dance with Dragons durch, nach dem Frühversand Ende Juni eine herbe Enttäuschung über mich selbst, und das danach anstehende Paul Auster-Buch macht es auch nicht gerade einfacher. Und das neue Semester beginnt ab kommenden Montag. Immerhin waren die Namenlosen Tage nett und bei weitem weniger stressig als ich annahm.

Naja, zurück zur Rechtsoziologie, -Philosophie und Juristerei im allgemeinen. Es ist interessant, aber verdammt, wenn mein Schädel nach sowas nicht brummt, weiss ich auch nicht.

And now, for our non-german folks:

Well. Sometimes. That would imply I like not doing anything. I´m not that lazy! Well, okay, I am lazy, but that lazy? Surely not. Most of the times. Not what I was going for here anyway.

So. Days pass and here you sit, wondering, or rather, not wondering, that no update comes. I wonder though, do I have anything of worth to tell you. I´m not sure. I could tell you about Justice from an aristotelian perspective. Or about the way, socialist societies built totalitarian laws and environs. But that is not why you have come, I suspect.

No. Well, the new season has started, and I am back to watching How I met your Mother and The Mentalist. The first had a rather slow start, but I do hope that it will catch up with itself coming years end. The latter had a good start and a hugely wasted opportunity in plot and reasoning, making perhaps the ending of season three kind of .... bummer, really. Actually, the resolution was dissappointing. But we will have to see how they resolve this in the coming weeks as well. 

In movies, I cannot tell that much really, I´ve watched Bedazzled these days and found it quite funny, especially the first wish, The Black Death was... underwhelming, to say the least and well, that is actually it. I haven´t quite found the time yet. 

Not that I do not have it, just, that I seem to waste it endlessly, as I have re-installed Neverwinter Nights 1 (which will be 10 years old coming April) and used that as a timesink. Even Dead Island, which oh sooo fascinated me, lies aside and dwindles. 

I´ve yet to finish A Dance with Dragons, after...what now, 3 Months? And I´ve got a Paul Auster book already put on the side to read afterwards. Damnit! And the new semester. And and and. Home convention was fun though. Not as stressful as I had imagined. 

But, oh well, back to political sciences and the study of law. It´s not uninteresting, its just ...heavy, you know. As a subject.



Eine Convention vorzubereiten ist immer Stress. Aber wie so oft auch, kann aus diesem Stress etwas positives erwachsen. Morgen eröffnen wir nach 5 Jahren zum elften Mal die Namenlosen Tage, und erneut habe ich das Gefühl, irgendwas wird wieder nur halbherzig gelöst, irgendwas wird stressig, irgendwas wird so nicht klappen und uns zu innovativen Lösungen zwingen. Ich bin innerlich nervös, aufgerecht, vielleicht etwas zittrig. Aber auch zuversichtlich, im Vertrauen auf das bisher erreichte und das, was noch vor uns liegen kann. Also, packen wir es an.


RatCon 2011

So, ich bin wieder zuhause. Lade gerade die Bilder der Digitalkamera hoch. Das heißt, wenn Photobucket mich mal fertig werden lassen würde. Wird vermutlich bis morgen dauern. Fazit? War ok, waren aber noch weniger Leute da als letztes Jahr.

Hier der Link zum Online-Album


UBS und Milliardenverluste

In der Schweiz wurden in den Büchern der Schweizer Bank UBS Milliardenverluste entdeckt. Als ich diese Meldung hörte, musste ich im ersten Moment stutzen. Bücherprüfungen sind nichts ungewöhnliches, inbesondere für Bankhäuser und 2 Milliarden Dollar sind nicht gerade wenig. 

Vor allem, weil das auf einen Mitarbeiter zurückzuführen sein soll. Fleissig, der Mann. Jedenfalls frage ich mich, was wir nach dem Entdecker benennen. Macht man doch so, wen jemand was großes entdeckt hat, oder?  

Ist sowieso ein witziger Fall, jemand entdeckt Verluste. Im Normalfall sind diese immer zurückverfolgbar und vor allem eigentlich auch ersichtlich im Netz der Konzernkonten und undurchsichtigen Bankverbindungen. 

Wie das auch klingt. 

WIr haben einen Milliardenverlust entdeckt. Heißt das jetzt, wenn sie es nicht hätten verlautbaren lassen, wäre der Verlust vielleicht niemals real entstanden und sie hätten einfach trotzdem wie eh und jeh am JahresEnde ausgeschüttet?

Einfach sehr seltsam, sowas.


Remember September 11?

To Remember, not so much only the dead of 2001 but those of 1973. You know, when the CIA helped to coup a legitimately elected government in Chile. 

Remember Allende.


Did you know?...

...that statistically speakin, when given a choice between being sunk into magma or poisonous gas, most people actually prefer the gas because they want to rather die of asphyxiation instead of being burned alive in watery fire that is magma.


Being Trolled

It´s interesting, according to several new nifty albeit ultimately useless tools BLOGGER has given me, I have now been able to watch page after page of statistics about my blog. One thing, I found very interesting is, that quite a lot of influx is from the US at position 1, then Germany and finally Poland, being followed by several asian search bots, it seems. 

Also, I have decided to push back my opinion piece about DeusEx³ a few days, have finally finished the game, seen all endings and think I´ve got enough of a grip on it for me to say something about it, but need to collect my thoughts for now.

Furthermore, I have recently been informed that in my process of raging at possible SMAC-news I have in fact taken unsubstantiated bullshit as credible ... you know... simply as something with credibility. Shame on me, we should say then. And congratulations to the good gentlemen at RPGCodex. In my rage as a fan, I have forgotten all common sense. I shall see to it, that this should not happen again.


Now with new and improved Formula!

Wenn es etwas gibt, das mich jedes mal erneut verwundert, dann ist es Werbung. Der zwanghafte Versuch eine wage Zielgruppe anzusprechen in der Hoffnung dass irgendwie ein Erfolg für ein Produkt erzielt wird, von dem man selber weiss, dass kein Mensch dass braucht, ist immer wieder verwunderlich. Vor allem, weil oft genug mit ein bisschen Überlegungen klar ist, dass die Werbung am Ende vollkommen sinnfrei ist. Inhaltlich ebenso wie stilistisch. 

But advertising, advertising never changes.


Was Getan Werden Muss

Erneut habe ich es nicht geschafft, die vergangenen Tage meinen selbsteingeschlagenen Rythmus für die Updates einzuhalten. Ärgerlich. Gerade in letzter Zeit gibt es eigentlich viel, über das ich meine Meinung loswerden könnte, aber natürlich so nicht mache. Ebenso hilft es nicht, dass dadurch vieles, was ich ausdrücken möchte, sei es um Gedanken oder Konzepte niemals das Licht der Welt erblickt, da es im Hinterstübchen meines Verstandes in der Schublade des Aktenschranks in der Ecke verrottet.

Ich weiss, dass ich die letzten Anderthalb Monate etwas getrieben war. Gründe hat das viele, sicherlich, es gibt kaum etwas auf der Welt, das wirklich singulärer Quelle entspringt, aber das ist hier nicht von Bedeutung. Aber ich möchte diese nicht aufzählen, da ich nicht das Gefühl habe, dass es mir jetzt, hier, in diesem Moment weiterhilft. Ob es mir am Ende weiterhelfen könnte, kann aber dabei für mich nicht von Bedeutung sein. Ärgerlich, dass man keine ... Nein, auch das hilft jetzt nicht.


Besondert ärgerlich ist es, dass die Motivation für viele Arbeiten erst daraus entspringt, dass sie letztlich doppelt notwendig werden. So habe ich nun zu meinem Arbeitsdruck ein Zeitproblem bekommen, das wiederum letztlich meine einzige echte Motivation für die Sache sein kann. Das wiederum zeugt davon, dass ein schlechtes Zeitmanagement vorliegt. Der innere Schweinehund, quasi. Aber dabei wird nur vermenschlicht und auf eine andere Ebene geschoben, was wir dem Ego zu verdanken haben. Es muss trotzdem damit klar gekommen werden.

Seltsam, dass es gerade heute so einfach ist. Und wie schnell man die Selbst-Täuschung bemerkt, wenn man sich nur deutlich genug anstrengt.

So, mit letzter Kraft und angestrengter Miene soll dies mein Werk heute sein. Ich hoffe wahrlich, in kommender Zeit wieder aus Kraft und Völle zu schöpfen, damit ich schiesslich wieder in die Tiefe der Gedanken eintauchen kann. Zulange schon liegen Projekte brach, die so nicht hätten stehen dürfen. Wahrlich frustrierend.

Um mir ein kleines Spässchen zu erlauben habe ich diesen Artikel mal durch den GoogleTranslator geschmissen, da ich zu faul war, das ganze sinngemäß auch ins Englische zu übertragen. Das Ergebnis gibt es unten zu begutachten.

Again, I did not do it, to die is the last day of my own pace for new updates to keep order. Annoying. Until recently, there really is a lot that I can get rid of dying in my opinion, but need not, of course.  

It also does not help to know that much, because, to express, I never thought or idea in the world, due to the rot in the back room, in my opinion in the drawer of the archive in the corner. I know I am the last of 1.00 and a half months was a little forced. There are many reasons, certainly, there is hardly anything in the world from the truly unique resource, but that's not important. But I do not list it because I do not feel like I now know that I want to help her here in this moment. Whether I help at the end but it may not matter to me. Angry, know that no one ... No, death does not help now. 


Dert is particularly annoying, dass die motivation for much of the work, up it goes, you are doubly necessary at the end. Can my work now so I'm always under pressure is a time problem, which in turn ultimately my only real motivation for his dying thing. This in turn reflects die fact, wider, dass to Present A poor time management. The inner pig dog, anyway. But it is just another layer shifted and humanized, we had to thank for the ego. It is, however, come to be realized. 

Strangely, dass nun is just as easy. How quickly you die and self-delusion, if you look hard enough just as clear. Even with his last strength and tense expression should be to die today for my work. I really hope that this next time to pull back from the power and wealth, I know you're dying again plunge into a schiesslich depth of thought. They have been interrupted for too long projects may not die ware. Really frustrating. 

Then I am a little joke for a subsequent Google Translator, because I was too lazy to type the whole thing, mutatis mutandis'm to translate into English. The result is shown below.

Resultat: Wirkt leicht beknackt. Wie üblich, bei diesen Internet-Übersetzungsmaschinen :D 

Once you send it trough several other languages it becomes somewhat funnier too. Here, look, after going trough 7 languages like Bengali and Chinese back to German and then English:
I also have, as it's already the day before the latest updates on my system, speed protection, died. Amet. I said not until recently, as well of death, but perhaps necessary. Because it is evident that the use would not occupy the place in the world thinks about 3 or back corner of the archive in my opinion. 1:00 I know I am a little unusual for two months and a half. The reasons are many, namely, there is nothing in the world the power of an individual, unless it does not matter. But I do not know, because now I'm not sure I can help are listed below. If any late, but I can not. Anger and no one knows ... No, no, let him die.


Read more disturbing, with due regard for Dass to die much to work, you need to twice. We always am, although the thing itself acknowledged that at length the problem is so much movement leads to death. News by great thing reflects your miserable death before the time, Cass. Dog House the pig, in both cases. But like you, and according to the conversion of breast milk, and for the I. E 'may be obtained.

Strange, Cass of Nun, a simple example. What is their error if you are able to die a fast, and sufficiently clear.

The freedom of speaking and by virtue of the Post-graduate work with me. I really hope the next time such power and wealth to the objection has been lodged, and yet I know you schiesslich the height of thought is to die. Our pain is not dead, can not be hindered, and a long time. Some frustrating.

I have a small exhibition of the work the translator of Google, which is too lazy to write the same mutandis'm



500 Einträge. Zumindestens, laut meiner Statistik-Anzeige für den Blog, nicht unbedingt alle davon sind ja auch alle richtige Blog-Einträge, manche mehr so Lebenszeichen. 

Trotz allem. 

500mal hab ich hier schon Ergüsse von variierender Höhe oder Tiefe hinterlassen, meine Gedankenwelt ausgebreitet und natürlich auch so manchen Dummfug von mir gegeben. Alles natürlich, um den Geist zu entlasten und weil manche Dinge sicherlich auch einfach mal raus müssen. Nicht alles, sicherlich, aber so manches eben. Wenngleich ich in den letzten Monaten sicherlich des öfteren eine kleine Schreibblockade verspürte, so kann ich doch nicht verwehren, ein wenig auf die Anfänge zurückzuschauen.

Bald 4einhalb Jahre ist es her, dass ich ursprünglich das Projekt BLOG begann. Das ist eine verdammt lange Zeit. In dieser machte ich meinen Schulabschluss, die kurzzeitige Ausbildung, versuchte ein DreiViertelJahr lang mich selbst auf Lebensfindung und begann schliesslich mein Studium, welches ich hoffe in den kommenden Anderthalb Jahren abzuschließen. 

Wie gesagt. 

Eine Menge Zeit. Weniger als ein Atom in der Geschichte des Universums, sicherlich, aber es ist meine Zeit, daher ist sie natürlich auch für mich umso kostbarer. Wenn ich jetzt so drüber nachdenke, das ist aber auch lang her. 

Kommenden April sind es schon 5 Jahre. Ich muss zugeben, ich hätte am Anfang sicherlich nicht gedacht, dass ich überhaupt so vehemt dabeibleiben würde, insbesondere das es in meiner Natur liegt, alzuvieles, dass mir nach kurzer Zeit langweilig wird zu vergessen und somit verstauben zu lassen. Wieviel darunter schon bei mir gelitten hat. Unzähliges.

Es bleibt aber dabei. Ursprünglich begonnen um meine Eskapaden in diversen Videospielen oder WoW aufzuzeichnen ist dieser Blog inzwischen für mich Ausdruck philosophischer Ansichten, Meinungsblatt für Film, Spiel und Politik oder auch einfach ein Ort, an dem ich gegen eine Wand gerichtet mich selbst auslassen kann.

Als großer James-Clavell-Fan muss ich damit feststellen, auf eine gewisse Weise ist mein Blog daher also mein Fluchbaum geworden. 

Und sonst? Wie so oft kommt mit in den Kopf, wie Juli 2008 das Projekt beinah in sich zusammengesackt wäre. Damals hatte ich noch ein anderes Einloggpasswort für den Blog. So wäre es beinah gekommen, dass ich überhaupt nicht weitergebloggt hätte.

Ob das ein großer Verlust für die Menschheit wäre mag sicherlich eine Frage des Standpunkts sein, aber ich denke heute, dass es für micht persönlich ein großer Verlust gewesen wäre. Aus der Sicht bin ich eigentlich ganz froh darüber, allerhand Unsinn hier verbreitet zu haben. Ich mag keinen populären Blog mit tausenden Lesern und Kommentatoren haben, aber das muss auch nicht sein. 

So erbleibt mir der Ärger, die Comments ständig zu überwachen erspart und ich muss aufgrund meiner HarmonieSucht nicht ständig mit mir selbst ringen, wie ich Fans/Leser denn zufriedenstellen könnte. 

Letztlich geht es hier um Mich, ne. So, genug für heute, wo ich die letzten Tage zuwenig schrieb, schreib ich heute schonwieder zuviel. Ich werde sehen, dass ich wieder zu alter Aktivität kommen will, ob ich die Tage aber schon Gedanken zum Ideal niederformen kann oder andere Dinge meine Aufmerksamkeit zuerst fordern, bleibt abzuwarten.